Die Fantastischen Vier

DIE FANTASTISCHEN VIER

Für dich immer noch Fanta Sie – Tour 2011

Das achte Studioalbum der FANTAS ist noch kein Jahr alt und dennoch haben Thomas D, Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon (plus Band) schon sämtliche große Festivals, Open Airs und viele große Hallen in Deutschland damit bespaßt. Jetzt ist die Schwabenhalle dran. Zeit wird es, dass auch Augsburg  in den Genuss dieses lässig groovenden Abends kommt! Natürlich mit der gleichen Centerbühne wie in der ausverkauften Münchner Olympiahalle.

DIE FANTASTISCHEN VIER 2011 – feingeistiger Breitwand-Rap, Elektrobässe, Superpop, Riffrock, 280 Kilo freischwimmende Freigeisterei ohne Gummi, ohne „Aufpassen“ und ohne Zigarette danach.

DIE FANTASTISCHEN VIER. Männlich. 21 Jahre alt. Acht reguläre Alben. Vier Live-Alben. Eine Best-Of. Hunderte von Konzerten. Millionen verkaufter Tonträger. Bekennen sich schuldig – für alles!

Wer ernsthaft und lange darüber nachdenkt, wer in diesem Lande, nach 20 Jahren Musik-Karriere immer noch zu Großem fähig ist, der wird am Ende vor keiner langen Liste sitzen. DIE FANTASTISCHEN VIER können das. Und das so groß, dass man am Ende wieder mal im halb totgelachten Mantel aus eigener Gänsehaut sitzt und sich fragt: Wie machen die das? Verdammte Scheiße, wie machen die das die Vier?

„Ist es dir wichtig ein bisschen besser zu sein? Dann mach es richtig oder lass besser sein!“ „Für Dich Immer Noch Fanta Sie“ ist ein regelloses Machwerk von vier Freigeistern die sich – falls sie es je getan haben – längst nicht mehr damit beschäftigen, ihren Erfolg zu verwalten. Die FANTAS der 2000er sind kreativ, gnadenlos und lieben es, gemeinsam gebaute Grenzen umzutreten, ihre selbst gelegten Benchmarks zu toppen und sich vollgepumpt mit Papa Adrenalin, immer wieder, hübsch rechts selbst zu überholen. Wenn es hier um etwas geht, dann darum, gute und relevante Musik zu produzieren.

„Wenn du mich hasst, dann fick dich! Und wenn du mich liebst, dann fick mich!“ „Für Dich Immer Noch Fanta Sie“ ist eine gut gelaunte und gleichermaßen bitterböse Mottoparty. Schon die erste Single “Schuld“ popsmasht fröhlich daher – doch schaut man dahinter, geht’s wie immer um mehr. Stücke wie „Hau Kaputt“ und „Mach Doch Mal“ sind kranker Hass aus Psycho und Bass. Beats die WIRKLICH Schläge sind und Texte die einen dort treten, wo es weh tut.

„Die Fantastischen Vier in der ausverkauften Olympiahalle. Das bedeutet: zwei Stunden Dynamik und tanzen, immer wieder tanzen. Ein Konzert der guten Laune, das die Veteranen des Deutsch-Rap gaben.(…) Um es gleich vorneweg zu sagen: Die Jungs bringen’s immer noch! Zwei Stunden rockten Die Fantastischen Vier am gestrigen Sonntag die ausverkaufte Münchner Olympiahalle – und versetzten die Fans regelrecht in Ekstase“ (Süddeutsche Zeitung)

„Das Quartett macht seinem Namen alle Ehre und liefert eine fantastische Show.“ (Münchner Merkur)

Mehr Info: www.diefantastischenvier.de

WEITERE PROJEKTE